Pellets Background

Energiespartipps

Die Diermeier Energie Energiespartipps

 

 

Hier finden Sie nützliche Tipps, mit denen Sie bares Geld sparen können.

 

Die Heizung verbraucht mehr als 70% der verbrauchten Energie eines Haushalts. Für ein Grad mehr Wärme steigen die Heizkosten um satte 6%. 

 

Wie sie effizient heizen, erfahren Sie hier.

Nutzen Sie moderne Technik und entlasten Sie dabei Ihre Haushaltskasse

 

 

Richtiges Lüften:

Mit dem richtigen Lüften können Sie Energie sparen, das Raumklima verbessern, Schimmelbildung und Bauschäden vorbeugen. Bei einem lang gekippten Fenster, kühlt die Fensternische verstärkt aus. Besser ist es, das Fenster mehrmals täglich für mehrere Minuten komplett zu öffnen.

 

 

Wärme einschliessen:

Schließen Sie nachts Ihre Vorhänge und Rolläden. Damit verringern sie den Wärmeverlust über die Glasflächen. Dichte Fenster und Türfugen helfen ebenfalls die Wärme im Raum zu halten. Wer gerne mit frischer Luft schläft, sollte die Türen zu anderen Räumen schließen, da diese sonst ebenfalls auskühlen.

 

 

Freiraum schaffen:

Heizkörper und Thermostatventile nie verdecken! Vermeiden Sie nahestehende Verkleidungen wie Möbel, Gardinen und Vorhänge. Positionieren Sie Möbel etwa in einem Abstand von zehn Zentimetern zur jeweiligen Außenwand, damit die warme Luft auch diese Stellen der Außenwand erreicht. So sparen Sie bis zu 50% Energie!

 

 

Umwälzpumpen von Heizungen abschalten:

Schalten Sie die Umwälzpumpen von Heizungen nachts und im Urlaub aus, denn Sie werden dann nicht gebraucht und kosten aber trotzdem Strom.

 

 

Wärmedämmung:

Neue Wärmeschutzfenster, eine Außenwandisolierung und eine Kellerdeckendämmung verringern den Wärmeverlust. Schon kleine Maßnahmen helfen. Eine Komplettdämmung spart bis zu 50% Heizkosten. Gleichzeitig steigern Sie mit einer Modernisierung den Wert Ihrer Immobilie.

 

 

Programmierbare Thermostate:

Da die Heizung nicht den ganzen Tag laufen muss, können Sie diese mit günstigen Thermostaten (z.B. aus dem Baumarkt) zeitgesteuert an- und ausschalten lassen.

 

Ölheizung regelmäßig warten lassen:

Ein schlecht eingestellter Brenner und Ruß im Brennraum können den Wirkungsgrad leicht bis zu 10% und mehr mindern. Eine Wartung und Reinigung der Heizung durch den Fachmann macht sich also schnell bezahlt. Nur so arbeiten die Geräte wirklich effizient und verbrauchen keine unnötige Energie.

 

 

Modernisierung der Heizungsanlage:

Durch eine fachgerechte Modernisierungsberatung und den Einbau eines neuen Heizkessels, Heizkörpers mit zeitgesteuerten Ventilen oder eines neuen Brennwertsystemes mit Solar können Sie bis zu 35% Heizkosten einsparen.

 

 

Tipp: Die Heizungswartung ist steuerlich absetzbar. Private Haus- und Wohnungseigentümer können jeweils 20% der Lohnkosten von Handwerkerrechnungen bis zu maximal 1200 Euro jährlich absetzen.

 

Die optimalen Zimmertemperaturen:

 

Wohnbereich: 20°C

Küche: 20°C

Bad: 24°C

Schlafzimmer: 18°C

Energiesparcheck online bei Iwo durchführen

 

 zum Energiesparcheck (iwo) »